Auch Kinder können schon beim Klimaschutz mitmachen! In der Klimawerkstatt lernen Kinder bei Mitmachaktionen und Gesprächen, wie sie sich in ihrem Alltag klimafreundlich verhalten können.

Mit der Klimawerkstatt wollen wir Kindern die unterschiedlichen Bereiche des Klimaschutzes in Form von niedrigschwelligen Nachmittagsaktivitäten vorstellen. Kinder können aktiv bei Umweltaktionen mitmachen oder sich Wissen zu Umwelt- und Klimaschutz in spielerischer Weise aneignen. Darüber lernen sie zu verstehen, warum es beim Klimaschutz geht und wie sie sich in ihrem Alltag klimafreundlich verhalten können.

Eine Klimawerkstatt hat einen thematischen Schwerpunkt, zum Beispiel „Energie“, „Wald“ oder „Leben ohne Auto“. Im Rahmen dieses Schwerpunktes finden acht bis neun je anderthalbstündige Nachmittagsaktivitäten statt: Besichtigungen, Mitmachaktionen und Gespräche. Das könnte bei Thema „Energie“ das Kennenlernen und Erkunden einer Photovoltaikanlage und der LED-Lampen sein, beim Thema „Wald“ ein Besuch im Trinationales Umweltzentrum (TRUZ) oder ein Gespräch mit dem Förster und zum „Leben ohne Auto“ könnte es eine Fantasiereise in eine autofreie Stadt geben. 

Die Werkstatt soll ein Angebot für die Kinder der 3. und 4. Klassen und Bestandteil des MSN-Programms (Musik-Sport-Naturwissenschaften) sein. Mitglieder des Runden Tischs Klima, die eine solche Klimawerkstatt durchführen, begleiten die Schülerinnen und Schüler zu Fuß oder mit der S-Bahn zu den Aktionsorten, helfen dort mit, beobachten und dokumentieren eventuell die Angebote.

Am Ende des Klimawerkstatt-Programms findet ein Treffen mit dem/der Schulleiter*in statt, um Erfahrungen, Kritik und neue Ideen auszutauschen.

Hast du Interesse an einer Klimawerkstatt für Grundschulkinder? Kontaktiere uns einfach über die E-Mail info@rtk-loerrach.de

Deine Ansprechpartnerin ist Mechtild Beucke-Galm