Ich mache beim Lörracher Fußabdruck-Projekt mit weil:

Ich wünsche mir, dass sich möglichst viele Menschen darüber bewusst werden, dass jeder einzelne dazu beitragen kann dem Klimawandel entgegen zu wirken.

Wer seinen CO2-Fußabdruck ermittelt und bereit ist, seine Gewohnheiten und seinen Lebensstil zu überdenken, übernimmt Verantwortung.

Andrea Balint, Hochbautechnikerin

… weil die Würde des Menschen nur in der Würdigung der Schöpfung und in einem achtsamen umgang mit dem Klima(wandel) gewahrt werden kann!

Dr. Becker, Pfarrer kath. Gemeinden Lörrach

Ich mache mit, weil wir als Veränderung vorausgehen können, die wir uns für Lörrach und die Welt wünschen. Es schafft ein Bewusstsein, wo jede und jeder Einzelne noch etwas verbessern kann, aber auch wo unsere Grenzen liegen und eine Veränderung der Rahmenbedingungen dringend geschehen muss.

Samira Böhmisch, Studentin der nachhaltigen Agrar- und Ernährungswissenschaft

Ich mache mit, um Erfahrungen zu sammeln wie man effektiv CO2 einsparen kann

Océane Delin, Fridays for Future

Gott kennen heißt Schöpfung lieben!

Jürgen Exner, Pastor

Klimaschutz muss ein selbstverständliche Handlungsmaxime im Alltag sein, ohne immer nur Verzicht zu sein. Auch ich kann mir eine Tonne  CO2 nicht konkret vorstellen, will aber erkennen und abwägen können, wie mein eigener Beitrag aussieht.

Gudrun Heute-Bluhm, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Städtetags Baden-Württemberg

Ich mache mit, weil Klimaschutz eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist. Politiker*innen müssen Klimaschutz möglich und attraktiv machen, also Wege aufzeigen – gehen muss sie jede*r selbst.

Ronja Hofmann, Fridays for Future

Ich mache mit beim beim CO2-Fußabdruck-Projekt,  weil die bereits jetzt sicht- und spürbaren Auswirkungen des Klimawandels mich zutiefst erschrecken. Ich möchte aktiv etwas dagegen tun und meinen Kindern Wege aufzeigen, wie wir gemeinsam aktiv etwas in unserem Alltag daran ändern können.

Cynthia Kallmeyer, PR-Beraterin

Ich mache mit, weil das Sichtbarmachen unseres CO2-Fußabdrucks die Voraussetzung ist, dass wir als Einzelne, als Unternehmen, als Stadtgesellschaft und als Zivilisation Verantwortung dafür übernehmen.

Ulrich Leibfried, Geschäftsführer der Consolar GmbH

Die Stadt Lörrach macht im Rahmen des Mitmachplan Klima „Lörrach macht Klima“ beim CO2-Fußabdruck Projekt mit. Dabei lade ich alle ein, Teil dieser großen Bewegung zu werden. Schauen Sie, wie Sie persönlich einen Beitrag zur Verringerung des CO2-Fußabdrucks erbringen können, indem Sie Ihr Verhalten optimieren. Das kann schon mit einer kleinen Umstellung im Alltag geschehen, zum Beispiel indem Sie das Auto stehen lassen und das Fahrrad nutzen.

Oberbürgermeister Jörg Lutz

Der Schutz unserer Umwelt geht uns alle an. Deshalb mache ich mit. Du auch?! Jeder kleine Schritt führt uns in die richtige Richtung. Machen wir uns gemeinsam auf den Weg.

Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić

Ich mache mit, weil ich den Erdüberlastungstag dahin schieben will, wo er sein soll: von Mai auf das Jahresende. Es darf nicht sein, dass wir im Mai bereits alle Ressourcen verbraucht haben, die der Welt für das Jahr zur Verfügung stehen.

Let´s move the date!

Hartmut Schäfer

Ich mache mit, weil…  ich an die Kraft des individuellen Engagements glaube.

Hans Schöpflin, Stifter

Ich mache mit, weil für mich Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle spielt. Ganz im Sinne von Hans Carl von Carlowitz, der sich vor über 300 Jahren für eine »continuirlich beständige und nachhaltende Nutzung« einsetzte, damals im Wald, können wir heute in vielen Bereichen einen Beitrag zur Ressourcenschonung leisten. Wir sparen nicht nur Rohstoffe, sondern auch CO2. Machen Sie mit, vermeiden Sie zum Beispiel Einweg, nutzen Sie Mehrweg, auch beim To Go Einkauf.

Britta Staub-Abt, Fachbereichsleiterin Umwelt und Klimaschutz der Stadt Lörrach

Ich mache mit, weil Umweltschutz im Kleinen beginnt – also auch in meinem Alltag. Mit jeder Person die mitmacht, wird die Botschaft an die Gesetzgebung deutlicher.

Jasmin Wilbers, Ergotherapeutin

© 2021 Runder Tisch Klima Lörrach